Aktuelles

Umfirmierung: Inforsacom Logicalis GmbH wird zur Logicalis GmbH

Frankfurt am Main, 9. April 2018 – Die Inforsacom Logicalis GmbH, IT-Lösungs- und Managed Services-Anbieter, beabsichtigt, noch vor Ablauf des ersten Halbjahrs 2018 zur Logicalis GmbH umzufirmieren. „Wir schließen damit die Integration von Inforsacom in die Logicalis Group vollständig ab“, sagt Christan Werner, CEO der Logicalis Group in Deutschland. „Als Teil der weltweiten Gruppe agieren wir schon lange nicht mehr ‚nur‘ als nationales IT-Systemhaus, sondern auch als Partner für international operierende Unternehmen, die einen zentralen Ansprechpartner für globale Roll-outs brauchen. Mit dem neuen Unternehmensnamen und dem neuen Unternehmenslogo wird dies deutlich.“ 2016 war das mittelständische IT-Systemhaus inforsacom Informationssysteme mit der deutschen Tochter der Logicalis Group zur Inforsacom Logicalis GmbH verschmolzen.

Weltweites Netzwerk an Mitarbeitern und Partnern
Die Logicalis Group ist in 24 Ländern in Europa, Nord- und Südamerika sowie im asiatisch-pazifischen Raum vertreten und betreut Kunden in mehr als 60 Ländern. Die Unternehmensgruppe verfolgt mit ihren rund 4.000 Mitarbeitern eine weltweit einheitliche Lösungs- und Services-Strategie, die gemäß länderspezifischer Kundenbedürfnisse lokal ergänzt wird. So werden je nach Projektart und -umfang weltweite Projektteams eingesetzt oder Spezial-Teams wie die Experten des europäischen Security Operations Centres (SOCE) auf den britischen Kanalinseln bzw. das Managed Services-Team in Südafrika herangezogen.

Darüber hinaus pflegt Logicalis enge strategische Partnerschaften zu Cisco (Global Gold-Partner) und Oracle (Platinum-Partner) sowie Dell EMC, HDS, HP, IBM, Lenovo, NetApp und weiteren international operierenden Technologieunternehmen. „Unsere globalen IT-Services sind auch deshalb so professionell, weil wir mit Top-Technologiepartnern zusammenarbeiten. Wir sind einer von nur sechs Cisco-Global-Gold-Partnern weltweit. Das zeigt, wie gut unser globaler Lösungs- und Service-Ansatz und der Aufbau weltweit agierender Teams funktionieren“, so Werner.