Aktuelles

BUTH & HERMANNS als Berater des Wirtschaftsstabilisierungsfonds ausgewählt

Düsseldorf, 25. Juni 2020 – Die Bietergemeinschaft VALETIS / BUTH & HERMANNS wurde vom Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) der Bundesrepublik Deutschland als einer von 12 Beratern für die Begleitung komplexer Stabilisierungsmaßnahmen im Mittelstand ausgewählt. Aufgabe der Berater ist es, jene Unternehmen, die Mittel aus dem Fonds beantragen, daraufhin zu prüfen, ob sie wirtschaftlich stabil aufgestellt sind und eine Unterstützung aus dem WSF den gesetzlichen Vorgaben entspricht.

Buth & Hermanns, mit Sitz in Wuppertal und Düsseldorf, sowie Valetis, mit Sitz in Düsseldorf und Halle (Saale), begleiten Unternehmen seit über 15 Jahren in der Restrukturierung und Sanierung sowie bei drohender Insolvenz. Michael Hermanns, Partner von Buth & Hermanns, ist darüber hinaus Mitglied im Fachausschuss Sanierung und Insolvenz beim Institut der Wirtschaftsprüfer in Deutschland (IDW) und Herausgeber des Standardwerkes Restrukturierung Sanierung Insolvenz. „Viele mittelständische Unternehmen sind von der Corona-Krise stark gebeutelt und benötigen finanzielle Unterstützung. Damit sie die staatliche Hilfe in Anspruch nehmen können, müssen sie ihre Ist-Situation eingehend erfassen und wirtschaftliche Handlungsspielräume analysieren. Wir stehen den Unternehmen dabei mit unserer Expertise zur Seite und beraten sie auch bei der Antragstellung sowie über den Ablauf des Verfahrens“, sagt Hermanns. „In Fällen einer individuellen Beratung sind wir natürlich nicht parallel für den WSF tätig, können aber unsere Erfahrungen aus einer Vielzahl von ähnlich gelagerten Fällen mit einbringen.“

Restrukturierungsexperten beraten Finanzagentur

Die Finanzagentur der Bundesrepublik Deutschland übernimmt nach dem Gesetz Aufgaben bei der Verwaltung und Vertretung des WSF. Dabei untersteht sie der Rechts- und Fachaufsicht des Bundesministeriums der Finanzen. Bei dieser historisch einmaligen Hilfsmaßnahme lässt sich die Finanzagentur durch einen Pool restrukturierungserfahrener Beratungsunternehmen unterstützen. Für den WSF wird die Bietergemeinschaft VALETIS / BUTH & HERMANNS ihre Expertisen in den Branchen Automotive, Industrie, Maschinen- und Anlagenbau sowie Service/Dienstleistungen einbringen. Darüber hinaus deckt sie die Bereiche Mittelstand und Start-ups ab.

Andrea K. Buth, Partnerin bei Buth & Hermanns, und Dr. Jan Duch, Partner der Valetis GmbH, freuen sich über die Aufnahme in den Beraterpool: „Wir bedanken uns sehr für das entgegengebrachte Vertrauen und sind zuversichtlich, dass wir durch unsere Arbeit einen positiven Beitrag zu der Bewältigung dieser großen Herausforderung leisten können.“

Die Beratungsunternehmen des WSF

Für die Bildung eines Beraterpools für Stabilisierungsmaßnahmen des WSF für nicht börsennotierte Unternehmen (Los 2) wurden folgende Unternehmen ausgewählt:

-    Bietergemeinschaft VALETIS / BUTH & HERMANNS  
-    Bietergemeinschaft buttler / CoCo Finance GmbH
-    Bietergemeinschaft Ernst & Young
-    Bietergemeinschaft Horn & Company
-    Bietergemeinschaft PwC
-    Bietergemeinschaft Roland Berger
-    Bietergemeinschaft Rödl & Partner
-    Bietergemeinschaft Warth & Klein Grant Thornton / HMC Hanse Management Consulting
-    Freitag & Co
-    KPMG
-    Ludwig & Co
-    Pareto Securities (ex Equinet)

Weiterführende Informationen

Der Wirtschaftsstabilisierungsfond (WSF):
Zur Abfederung der negativen wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie hat der Bundesrat am 27.03.2020 der Errichtung des WSF zugestimmt. Aufgabe des WSF ist es, für einen begrenzten Zeitraum Maßnahmen zur Stützung der deutschen Realwirtschaft und Sicherung von Arbeitsplätzen schnell umzusetzen. Diese zum Teil komplexen Stabilisierungsmaßnahmen umfassen – in Abhängigkeit von der konkreten Unternehmenssituation – Liquiditätshilfen und Kapitalisierungsmaßnahmen oder auch den Erwerb von Unternehmensbeteiligungen. Für die Stabilisierungsmaßnahmen stehen insgesamt 600 Milliarden Euro zur Verfügung.