Aktuelles

S-UBG AG veräußert Anteile an Viersener WS Quack + Fischer GmbH

Aachen, 13. Oktober 2020 – Die S-UBG AG hat ihre Geschäftsanteile an der Viersener WS Quack & Fischer GmbH an die Familiengesellschafter des Unternehmens veräußert. Damit endet eine 18-jährige Beteiligungspartnerschaft, die 2002 mit dem Einstieg der S-UBG in das Verpackungsmittelunternehmen begann. Mit dem zusätzlichen Eigenkapital hat WS Quack + Fischer Wachstumspläne realisiert und die Nachfolge durch die nächsten Familiengenerationen geregelt.

S-UBG als langfristiger Partner für die Wachstumsfinanzierung.

WS Quack + Fischer ging 2001 aus der Verschmelzung der WS Verpackungs GmbH und der sanierungsbedürftigen Quack & Fischer GmbH hervor. Nach der Restrukturierung des fusionierten Unternehmens übernahm der Aachener Finanzinvestor gemeinsam mit den Mitgesellschaftern die Anteile ausscheidender Gesellschafter. Der Verpackungsmittelproduzent hat sich seitdem kontinuierlich weiterentwickelt und konnte im Jahr 2019 mit 110 Mitarbeitern einen Umsatz von 30 Millionen Euro erzielen. „Wir sehen weiterhin gute Perspektiven für WS Quack + Fischer“, sagt Bernhard Kugel, Vorstand der S-UBG Gruppe. „Durch die frühzeitige Nachfolgeregelung und das stetige Wachstum ist das Unternehmen bestens für die Zukunft aufgestellt.“

Nachfolge auf lange Sicht sichergestellt

Die beiden Familiengesellschafterstämme Eicker und Schmitz haben sich gemeinsam mit ihren Nachfolgern mit langfristiger beruflicher und unternehmerischer Perspektive aufgestellt und konnten die Umsatz- und Ergebnisentwicklung in den vergangenen Jahren deutlich steigern. Insbesondere Geschäftsführer Thomas Eicker hat sich bereits als Nachfolger von Gründungsgesellschafter Heinz Eicker positiv bewährt. Auch die Nachfolge des Familienstammes Schmitz ist auf lange Sicht sichergestellt. „Vertrauen und Transparenz waren immer die Grundlagen unserer Zusammenarbeit mit der S-UBG“, sagt Geschäftsführer Thomas Eicker.